Es gehört zum Verständnis der Arbeit der Regionalfraktion, durch Vorort-Termine den unmittelbaren Kontakt zu suchen. Aktuell galt der Besuch einem bundesweit agierenden Unternehmen der ITK-Branche, der Firma Heldele in Salach. Wer kennt sie nicht, die leuchtend gelben Servicefahrzeuge dieses erfolgreichen Familienbetriebes.

Geschäftsführer Bernd Forstreuter (Dritter von rechts) machte die Regionalfraktion mit dem breiten Geschäftsfeld seines Hauses vertraut.

Die Vorstellung des Unternehmens erfolgte durch das Mitglied der Geschäftsführung, Bernd Forstreuter. Das nach wie vor  familiengeführte Unternehmen befasst sich in einem weiten Geschäftsfeld mit Gebäudetechnik, ITK als Systemhaus, Medientechnik, Umwelttechnik und eMobility (Ladetechnik). Jahresumsatz mehr als 100 Mio. €, 660 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 6 Standorten im Bundesgebiet. Durch ein Firmennetzwerk sind insgesamt mehr als 2000 Fachkräfte eingebunden. Herausragend sind die Aus- und Weiterbildung, Kontakte zu Schulen und Hochschulen und die Arbeit der Heldele-Siftung. Die Zukunftsorientierung in Forschung und Entwicklung ist ein Musterbeispiel für Industrie 4.0.

Vertreten waren auch die beiden Fraktionsmitglieder aus dem Landkreis, Reiner Ruf und Werner Stöckle. Fraktionsvorsitzender Andreas Hesky zeigte sich beeindruckt von dem Leistungsspektrum und der Zukunftsorientierung von Heldele. Er bedankte sich bei Geschäftsführer Bernd Forstreuter für die exzellente Präsentation und vor allem für die vorbildliche Kooperation mit den Schulen in der Stadt und mit den Fachhochschulen Göppingen und Nürtingen/Geislingen


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels