Abgesehen von unzureichendem Wagenmaterial das die Bahn zur Verfügung stellt, sind die permanenten Zugverspätungen, wie sie sich auf der Filstalstrecke in unerträglichem Maße häufen, ein Ärgernis das dringend abgestellt werden muss. Missfallensäußerungen und Proteste betroffener Bahnkunden nehmen verständlicherweise zu.

In der letzten Kreistagssitzung haben die Freien Wähler bei der Landkreisverwaltung dafür geworben, sich bei der Bahn und dem Verkehrsministerium des Landes, neben dem lobenswerten Engagement für eine erhöhte Pünktlichkeit und Fahrplantreue, auch für eine Entschädigung der Zug-Pendler einzusetzen. Es müsse schon aus Gerechtigkeitsgründen möglich sein, so der Fraktionsvorsitzende Werner Stöckle, den Nutzern der Filsbahn ebenso eine Entschädigung zukommen zu lassen, so wie das bei der Rems- und der Frankenbahn im letzten Jahr der Fall war.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels