Die Kreisbau Filstal und das Landratsamt haben am heutigen Vormittag einen Wohnraumgipfel auf Antrag der SPD initiiert. Das Forum war mit hochkarätigen Rednerinnen und Rednern, u.a. der baden-württembergischen Bauministerin Nicole Razavi, besetzt.

Die Bundesregierung fordert 400.000 neue Wohnungen jährlich, ein Viertel davon sollen öffentlich gefördert werden. Dadurch soll Druck aus dem Wohnungsmarkt genommen werden. Doch viele Gründe hindern die Bauherren: fehlendes Bauland, steigende Preise und Fachkräftemangel blockieren das Projekt.

 

Klar wurde an diesem Vormittag, dass jede neu gebaute oder sanierte Wohnung gut und wichtig ist. Klar wurde auch, dass es die Kommunen braucht und am besten einen kommunalen Partner, der die Bautätigkeit realisiert.